Mutzenmandeln für die kalten Tage

Mutzenmandeln für die kalten Tage

Mutzenmandeln ist ein typisch deutsches Gebäck für die kalte Jahreszeit. Ich habe das Rezept von meiner Großmutter, die Mutzenmandeln immer zu Silvester und Karneval gebacken hat. Ich liebe Mutzenmandeln bis heute sehr und muss aufpassen, dass ich nicht viel zu viel davon esse. Lecker, lecker!

Zutaten für den Brandteig

  • 275 g Mehl
  • 85 g Stärke
  • 1 TL Backpulver
  • 65 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 2 EL Sauerrahm
  • 50 g fein gemahlene Mandeln
  • 100 g Butter
  • 750 ml Frittieröl
  • 30 g Puderzucker

Zubereitung

Mische Mehl, Speisestärke, Backpulver und Zucker  in einer großen Schüssel. Die Eier, Salz, Zitronenschale, Sahne und Mandeln dazugeben und verrühren. Die Butterstückchen nach und nach zum Teig geben und verkneten. Wenn der Teig zu feucht ist, mehr Mehl hinzufügen und wenn der Teig zu trocken ist, etwas Wasser. Fertig ist der Brandteig. Den Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Danach den Brandteig etwa 1 Zentimeter dick ausrollen und in die gewünschte Form schneiden, zum Beispiel Rauten von 3 x 2 Zentimeter Größe. Die Teigstücke in heißem Öl von beiden Seiten goldbraun backen.

Die Mutzenmandeln herausnehmen und auf saugfähigem Küchenpapier abtropfen lassen. Zum Abschluss die lauwarmen Mutzenmandeln mit Puderzucker bestreuen.

Rezept auf Englisch

Wer das Rezept auf Englisch haben möchte, findet dies auf hier auf Cucumbertown

2 Kommentare

    • MarekThi sagt:

      Danke. Den Ausdruck Kräppelchen habe ich noch nie gehört. Toll was die deutsche Sprache so alles auf Lager hat. Werde den Begriff Kräppelchen als Schlagwort für den Beitrag aufnehmen. Cool.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.