Junges Gemüse auf Markt des guten Geschmacks

Junges Gemüse auf Markt des guten Geschmacks

Die achte Auflage des „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“ fand vom 10. bis 13. April in Stuttgart statt. Die Besucher der Messe erwarteten 475 Aussteller und ein Rahmenprogramm mit Formaten wie Geschmackserlebnisse, Kochwerkstatt und Forumsbühne.

Ein junges Publikum

„Auffallend war dieses Jahr das deutlich jüngere Publikum. Das Interesse der jüngeren Generation an der Herkunft und Herstellungsweise von Lebensmitteln ist sehr hoch“, freute sich Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland. Der Besucherandrang beim Markt des guten Geschmacks in Stuttgart war sehr stark und die Aussteller freuten sich über die vielen Kontakte, die sie auf der Messe knüpfen konnten.

Slow Food ist eine weltweite Bewegung, die sich für eine lebendige und nachhaltige Kultur des Essens und Trinkens einsetzt. Slow Food fordert, dass die Nahrungsmittel wohlschmeckend, anregend und gesundheitlich einwandfrei sind und dass sie auf saubere Art hergestellt werden – also ohne Schaden an Mensch, Natur und Tier anzurichten, das schließt auch eine faire Entlohnung ein.

Markt des guten Geschmacks die Leitmesse

Slow Food Deutschland e. V. wurde 1992 gegründet und hat inzwischen rund 13000 Mitglieder in etwa 80 Convivien. Slow Food setzt sich für biologische Vielfalt ein, fördert eine nachhaltige und umweltfreundliche Lebensmittelproduktion, betreibt Geschmacksbildung und bringt Erzeuger von handwerklich hergestellten Lebensmitteln und Verbraucher zusammen.

Jedes Jahr im April findet die Leitmesse von Slow Food Deutschland, der Markt des guten Geschmacks, in Stuttgart statt. Alle ausgewählten Produkte durchlaufen die strenge Slow-Food-Qualitätsprüfung. Diese verlangt eine Herstellung nach traditionellen handwerklichen Methoden, den Verzicht auf Zusatzstoffe und die nachhaltige Schonung der Umwelt.

Essgärten für Kinder im Focus

Auf dem Slow Food Bloggertreffen im Rahmen des Markt des guten Geschmacks stellte Ursula Hudson zwei Neuheiten von Slow Food Deutschland vor. Der Ratgeber „Essgärten für Kinder“ möchte Lust darauf machen, gemeinsam mit Kindern Essgärten anzulegen. Im Garten können Kinder begreifen, wo Lebensmittel herkommen und wie sie wachsen und gedeihen.  Der Ratgeber gibt Anregungen und Informationen zu gemeinschaftlichem Gärtnern, beliebtem Gemüse, kindgerechten Arbeiten und Kochen.  Hier mehr zu Aktivitäten von Slow Food für Kinder und Jugendliche.

Blogger für Slow Food

Neu ist auch ein Webseiten-Button mit dem Blogger ihre Verbundenheit mit der Slow-Food-Philosophie signalisieren können. „Unser Verein will handwerklich arbeitende Lebensmittelerzeuger, Gastronomen und Verbraucher näher zusammenbringen“, so Ursula Hudson. „Blogger sind dabei oft vorneweg, mit großem Interesse und Begeisterung. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Button einem vielfachen Wunsch nachkommen und den Enthusiasmus der Blogger-Community für unsere Bewegung und ihre Ideen anerkennen können“, sagte Ursula Hudson auf dem Markt des guten Geschmacks.

Das in zwei Farbvarianten bereitgestellte Abzeichen kann unentgeltlich von der Webseite des Vereins heruntergeladen werden: Blogger für Slow Food.

Lokal, regional, international

Das Herz von Slow Food ist die Begegnung in den Convivien. Lokal treffen sich die Mitglieder von Slow Food, um gemeinsam zu kochen, zu genießen und um  gemeinsam Produzenten  oder kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. Daneben gibt es Veranstaltungen wie die Schnippeldisko, die von der Slow Food Youth Deutschland entwickelt wurde und über die Convivien hinweg eine regionale Anziehungskraft entwickelt. Die nächste Schnippeldisko findet am 8. Mai in  Düsseldorf statt.

Vielfalt in der Lebensmittelproduktion

Alle zwei Jahre trifft sich die internationale Slow Food Bewegung. Vom 23. bis 27. Oktober 2014 wird in Turin zum zehnten Mal der sogenannte Salone del Gusto stattfinden, ein internationaler Marktplatz mit mehr als 1000 Ausstellern aus über 130 Ländern, Genuss-Workshops, Kochwerkstätten und einem breiten Konferenzprogramm. Parallel dazu trifft sich auch das Terra-Madre-Netzwerk in Turin. Ziel der Terra Madre Bewegung ist es, nachhaltige Methoden der Lebensmittelproduktion im Einklang mit der Natur, der Landschaft und der Tradition zu bewahren, zu ermutigen und zu fördern.

Weiterführende Links

Markt des guten Geschmacks

Slow Food Deutschland e. V.

Terra-Madre-Netzwerk

Salone del Gusto

Slow Food Youth Deutschland

Schnippeldisko Düsseldorf auf Facebook

Slow Food für Kinder und Jugendliche

Blogger für Slow Food

Slow Food International

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.