Genuss hoch drei – La Veganista Kochbuch

Genuss hoch drei – La Veganista Kochbuch

Wer noch immer glaubt, vegane Küche sei langweilig und genussfern, der sei ab heute eines Besseren belehrt. Nicole Just tischt den Lesern ihres Buches „La Veganista“ hundert vegane Gerichte auf – vom Frühstück bis zum Abendessen.

Darf ich noch etwas schwärmen, bevor ich zu den Fakten komme? Das Buch ist mit viel Liebe zum Detail gemacht und das ist mir bei Kochbüchern wichtig. Ich denke dabei nicht nur an das zarte Design des Buches und die feinen Fotos von René Riis, sondern besonders an die Rezepte, die allesamt einfallsreich und vollendet wirken.

Ausgereifte vegane Rezepte

Ein Beispiel: Kürbissuppe. „Na und“, sagt jetzt sicher der ein oder andere von euch. Aber stopp! Bei Nicol Just ist das ein „Kürbissüppchen mit Apfel und Walnuss“. Hokkaido-Kürbis fein abgestimmt mit Zwiebeln, Kartoffeln, Möhren, Pastinake und Ingwer. Gewürzt mit Rosmarin, Chilischote, Salz, Lorbeerblatt, Kokosmilch und Kurkumapulver. Mit einer Einlage aus Zitrone, Apfel, Zwiebel, Walnusskernen, veganer Margarine und Zucker. Und? Was sagt ihr jetzt?

Die Rezepte sind abwechslungsreich und nicht alle so verspielt wie die Kürbissuppe. Bei „La Veganista“ kommen auch Freunde der deftigeren Küche und Verehrer von Süßspeisen auf ihre Kosten. Die Rezepte sind auf den Punkt komponiert und „riechen“ nach täglicher Küchenpraxis und einiger Erfahrung.

Fakten zum Buch

Das Buch „La Veganista: Lust auf vegane Küche“ ist eine Publikation des Gräfe und Unzer Verlags mit 192 Seiten, Hardcover für 16,99 EUR. Das Buch bietet eine allgemeine Einführung in die vegane Kochkunst und ihre Grundzutaten. Den Hauptteil des Buches bilden die hundert veganen Rezepte, die Nicole Just fünf Rubriken zugeordnet hat:

  • Guten Morgen! Vegan Frühstücken
  • Für Vorneweg, zwischendurch & unterwegs
  • Satt und zufrieden: Hauptgerichte für jeden Tag
  • Aufgekocht! Vegan Schlemmen
  • Hmm, süß! Desserts und Gebäck

Hier ein paar meiner Rezept-Highlights: Backkartoffel-Salat, Soljanka mit Tofu-Würstchen, Blumenkohlbratlinge, Kartoffel-Sellerie-Stampf mit Senfsauce, Lasagne Della Casa, Rahmwirsing mit Räuchertofu, Polnische Piroggen mit Spinat-„Bratwurst“-Füllung, gratinierte Rote Bete auf Birnen-Pilz-Gemüse, getrüffelte Ravioli mit Champignonfüllung, Brotknödel mit Kirschkompott oder Quitten-Birnen-Crumble mit Sahne. Ach, muss ich schon aufhören?

Mein Urteil

Wer sich vegan oder „in Teilzeit“ vegan ernährt, dem dürfte dieses Buch sehr schmecken. Wer tierische Produkte isst, macht sich mit dem Buch auch einen Gefallen, denn es bietet Genuss hoch drei. „La Veganista“ ist ein Buch für alle, die gerne leidenschaftlich kochen und genussvoll essen wollen.

Einen Kritikpunkt habe ich aber. Liebe Marketingabteilung bei Gräfe und Unzer: Wenn ihr die eBook-Version von „La Veganista“ verkaufen möchtet, dann solltet ihr NICHT ein so schönes Holzbuch produzieren. Ihr habt mir vor Augen geführt, warum gebundene Kochbücher eine Zukunft haben können.

Weiterführende Links

La Veganista: Lust auf vegane Küche: Lust auf vegane Küche bei Amazon

La Veganista bei Gräfe und Unzer

Der Blick ins Buch La Veganista

La Veganista als eBook auf iTunes für iPad mit Videos, Step-by-Step-Fotos, Einkauflisten und allem Schnickschnack

Vegan Sein der Blog von Nicole Just

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.